__Anwenderfeedback

Björn Grass mit O-motion

Seit 1994 trage ich Kompressionsstrümpfe auf Langstreckenflügen, also lange bevor diese orthopädischen Hilfsmittel Einzug in den Sportbereich fanden, und auch lange bevor ich auf die Idee kam, diese beim Laufen zu tragen.

Anfangs noch belächelt, sind Kompressionsstrümpfe heute bereits mehr als ein neuer Trend im Sport.

 

Den ersten Lauf machte ich mit den Regular-Strümpfen, die für Hobbysportler und zur Regeneration empfohlen werden.

Von Beginn an war ich begeistert, der Strumpf saß perfekt, hatte eine angenehme Passform und eine gute Kompression.

Hervorzuheben ist auch der Tragekomfort im Fußbereich.

Gespannt war ich auf den Professional-Strumpf, der wegen seiner stärkeren Kompression und seiner extra perfekten Passform für ambitionierte Leistungssportler und Profis entwickelt wurde.

Der Professional hat 3 Meßpunkte, neben der Schuhgröße werden auch noch die Umfänge oberhalb des Knöchels und der dicksten Stelle der Wade vermessen.

Und ich muß zugeben, ich wurde auch von den Professional-Strümpfen nicht enttäuscht.

Sofort stand für mich fest, das sind die Kompressionsstrümpfe, die ich ab sofort im Wettkampf tragen werde.

Die stärkere Kompression des Professional fühlt sich sehr gut an und wirkt in keinster Weise störend. Nach einer schweren Laufeinheit oder einem Wettkampf kann ich ganz klar eine Verringerung muskulärer Beschwerden feststellen.

Den Regular-Strumpf trage ich jetzt bei langen Autofahrten, auf Langstreckenflügen und zur Regeneration.

In den letzten Jahren habe ich viele Kompressionsstrümpfe ausprobiert, die von O-motion sind aber für mich die besten am Markt.

 

Den kompletten Erfahrungsbericht von Björn Grass gibt es auf seinem Blog: bjoerngrass-laufreisen.de