__Yvonne van Vlerken

Steckbrief

Yvonne van Vlerken

Yvonne van Vlerken, Weltklasse-Triathletin und eine der schnellsten Damen der Geschichte über die Ironman-Distanz trägt seit Anfang 2011 die O-motion compression sport socks and tubes.

Zu Ihren größsten Erfolgen im Triathlonsport zählen mit Sicherheit der Europameistertitel über die Ironman 70.3-Distanz sowie ein neuer (damaliger) Weltrekord 2008 in Roth über die Ironman-Distanz. Natürlich gehört der Vizeweltmeistertitel von 2008 beim Ironman Hawai auch zu ihren Höhepunkten.

Alle Erfolge finden Sie ausführlich unter dem Reiter "Erfolge".

Medien

Bildergalerie

Erfolge

Race-wins and greatest results
— Multiple Ironman, Ironman 70.3 Champion and Challenge Series Champion
— 3rd-fastest Female athlete on the Ironman-distance in history 8:45:48 hours
— Three Sub-Nine Ironman-Distance races (8:45:48, 8:51:55, 8:57:54)
— 7 x Dutch Champion Duathlon and Triathlon


AWARDS
— "Dutch Female Triathlete of the year" 2007 and 2008
— "Breakthrough Female Triathlete of the year" by Triathlete Magazine USA 2008
— "Sportswoman of the year" by RTV Rijnmond/Rotterdam 2010

2010

— Ironman, Cozumel / MEX
— Challenge Austria, Walchsee-Kaiserwinkl / AT
— European Champion - Ironman 70.3 European Championship, Wiesbaden / GER
— Ironman 70.3 Austria, St. Pölten / AT
 
2009

— Ironman, Cozumel / Mexico
— IRONMAN 70.3, Wiesbaden / G ermany
— European Champion - EUROPEAN CHAMPIONSHIP Powerman Duathlon, Horst / NED (World-Record, intact)
 
2008

— Vice World Champion
IRONMAN WORLD CHAMPIONSHIP Hawaii, Kailua-Kona-HI / USA
— CHALLENGE Roth / GER (8:45:48), Ironman-Distance World-Record from 2008-09
— IRONMAN 70.3 Austria, St. Pölten / AT
 
2007

— IRON-distance Triathlon, Almere / NED (8:57:54)
— CHALLENGE Roth / GER (8:51:55)
 
2006
— IRONMAN 70.3, Antwerpen / BEL
Ironman 70.3 World-Record from 2006-07
— World Champion - ITU LD-DUATHLON WORLD CHAMPIONSHIP, Fredericia / DEN
— European Champion - EUROPEAN CHAMPIONSHIP Powerman Duathlon,
Horst / NE D

News

28. Mai 2013
Trotz Podium Yvonne van Vlerken nicht happy über Platz 3

Extrem kalte Bedingungen fordern Absage des Schwimmens

Alles riskiert hat Yvonne van Vlerken beim Ironman 70.3 St.Pölten. Trotzdem musste die Wahlösterreicherin der nach ihrer zweijährigen Dopingsperre stark auftretenden Lisa Hütthaler/AUT den Vortritt lassen und verlor im Fernduell noch Platz 2 um 5 Sekunden an die Schwedin Eva Nyström (diese war in der Welle 1min. hinter van Vlerken gestartet) nachdem van Vlerken (mit der 2.schnellsten Radzeit des Tages) sich mit Hütthaler einen spannenden Stellungskampf am Rad und auf der Laufstrecke geliefert hatte.

Die Veranstalter taten alles um sich mit den extremen Witterungsbedingungen zu arrangieren, entschieden richtigerweise den Schwimmpart wegen extrem niedriger Lufttemperaturen abzusagen und den Triathlon als modifizierten Rad-Lauf-Bewerb auszurichten. Gestartet wurde das Rennen in kleinen Wellen mit einem kurzen Lauf in die Wechselzone zu den bereitgestellten Rädern.

Yvonne van Vlerken machte bereits beim Sprint zu ihrem Simplon Mr.T klar, dass sie nur mit dem Sieg glücklich sein würde. Ihr Duell mit Hütthaler führte dann am Rad auch dazu, dass sämtliche Mitfavoritinnen um Sonja Tajsich/GER, Anja Beranek/GER, Lucy Gossage/GB u.a. nach 25km schon zwischen 1 bis 2min. Rückstand hatten.

Nach dem Radfahren nahmen die beiden duellierenden Damen dann 2 bis 3 Minuten Vorsprung auf alle Top-Favoritinnen mit auf die Laufstrecke.

Yvonne van Vlerken wählte dieselbe Taktik wie zwei Wochen zuvor beim Ironman 70.3 Mallorca und machte sofort nach dem Wechsel zum Laufen ordentlich Druck, es gelang ihr bis KM 10 rund 20 Sekunden auf Lisa Hütthaler raus zu laufen.

Danach konterte Hütthaler, zog an van Vlerken vorbei und eilte, wie in Mallorca vor zwei Wochen, vor den Augen verblüffter Zuschauer und Mitstreiterinnen allen auf und davon. Yvonne van Vlerken lief einem sicher gemeinten 2.Platz entgegen, das Fernduell mit der Schwedin und Duathletin Eva Nyström ging aber um 5 Sekunden zu ihren Ungunsten aus. Nyström hatte auf den ersten 10km zwei der drei Minuten Rückstand auf das Duo van Vlerken/Hütthaler gut gemacht. Sie finishte 55 Sekunden hinter Yvonne van Vlerken und hatte damit, im realen Wettkampf ohne direkten Kontakt, um 5 Sekunden die Nase vorne. Nyström war eine Minute hinter van Vlerken in der nächsten Welle gestartet, zum Zielsprint kam es also, wie in vielen Medien angenommen, leider nie.

Yvonne van Vlerken: "Der zweite Platz wäre akzeptabel gewesen, der dritte Rang ärgert mich aber mehr wie er mich freut... leider habe ich auf der Laufstrecke falsche Informationen bekommen, bei KM 18 hörte ich, dass "alle andere Frauen mehr als 3 Minuten hinter mir wären“ ... Leider haben die Beobachter die sehr stark laufende und eine Minute hinter mir gestartete Eva (Nyström) übersehen. Sie hat ein super Renne gemacht und wäre fast noch die lachende Dritte gewesen die das Rennen gewinnen konnte. Immerhin konnte ich aber wieder zeigen, dass ich da und immer gut für einen Podestplatz oder mehr bin. St. Pölten war wie immer ein tolles Rennen. Gratulation an alle Finisher, es war wirklich ziemlich hart heute!“


Bei den Herren gewann der Belgier Bart Aernouts.


TOP-5 Pro WOMEN
Name                     Country   Total    90 km Bike   21,1 km Run
1 Lisa Hütthaler           AUT   3:49:55     2:26:32     1:21:00
2 Eva Nyström            SWE  3:51:30     2:29:21     1:19:35
3 Yvonne van Vlerken NED   3:51:35     2:26:37     1:22:39
4 Sonja Tajsich           GER   3:56:27     2:30:47    1:22:54
5 Julia Gajer               GER   3:57:00     2:34:53    1:19:31

 


14. Mai 2013
Yvonne van Vlerken holt sehr guten 2.Rang beim IRONMAN® 70.3 MALLORCA

Nächster Showdown beim Ironman 70.3 St.Pölten.

Mit einem hervorragenden Rennen, das ihr allerdings durch Magenprobleme beim Laufen einen möglichen Sieg kostete, hat Yvonne van Vlerken einmal mehr gezeigt, dass sie bereit für die großen Rennen der Saison ist.

Beim Schwimmen schockte sie nicht nur die spätere Siegerin und kontroverse Figur im Triathlon-Sport Lisa Hütthaler, nach einer 2jährigen Doping- Sperre wegen EPO-und Testosteron- Missbrauch, Geständnis, medien-wirksamen Interviews und Beendigung der Karriere 2009 wieder zurück Sport, sondern auch andere Mitbewerber um die Krone von Mallorca.

Nach dem Schwimmen stieg die starke Radfahrerin mit nur gut 3:30 Minuten Rückstand auf die Spitze um Anja Beranek, der Rennfavoritin aus Deutschland, auf ihr SIMPLON Mr.T.

Nach 40km hatte sie bereits die Führung übernommen, lediglich Hütthaler konnte ihrem Tempo folgen, die auch von van Vlerken in der Abfahrt vom Kloster Lluc etwas abgeschüttelt wurde. Ob ihrer technischen Fähigkeiten am Rad und in jener Abfahrt sollte Hütthaler sie später in einem Interview als „kleine Sau“ bezeichnen was Yvonne van Vlerken trotz der fragwürdigen Wortwahl als Kompliment zu werten versuchte.

Die Niederländerin konnte Lisa Hütthaler bis zum Ende der Raddistanz allerdings nicht weiter abschütteln.

Van Vlerken und Hütthaler kamen in Sekundenabständen in die zweite Wechselzone, dahinter folgten mit über 4min. Rückstand die Britinnen Luca Gossage und Tamsin Lewis.

Yvonne van Vlerken übernahm die Führung und setzte sich beim Laufen ab, doch nur 7km vor dem Ziel war Hütthaler mit einem für sie überraschend schnellen Lauf wieder an ihr dran und konnte sich sogar absetzen.

Die Österreicherin Lisa Hütthaler holte damit einen Sieg der nicht ganz undiskutiert bleiben sollte. Yvonne van Vlerken bekam, nach hartem Kampf, den verdienten 2.Rang deutlich vor der Dritten Lucy Gossage.

 

Yvonne van Vlerken: "Es war für mich ein tolles Rennen. Ich hatte zwar beim Laufen nach etwa 14km Magenprobleme und musste mich übergeben, aber ich habe durchgekämpft. Ich habe das Rennen und vor allem die Radstrecke sehr genossen, die schnellen Abfahrten waren einfach super, viele haben gedacht das Niederländerinnen nicht runter fahren können, doch das habe ich hier in Österreich lernen dürfen und offensichtlich ist es zu einer Stärke geworden. Ich freue mich nun auf den Ironman 70.3 St.Pölten, dort werde ich alles geben um das Rennen zum Dritten mal zu gewinnen.“

Results Women Top 3:
 
Name
Nation
Gesamt
1,9 km Swim
90 km Bike
21,1 km Run
1
Lisa Hütthaler
AUT
4:24:25
26:13
2:32:13
1:20:46
2
Yvonne Van Vlerken
NED
4:27:17
27:55
2:30:59
1:23:16
3
Lucy Gossage
GBR
4:30:03
27:01
2:36:54
1:22:14

06. März 2013
Yvonne van Vlerken mit hervorragendem 5.Rang im Weltklassefeld

Mit einer tollen Leistung hat sich die Wahl-Österreicherin Yvonne van Vlerken den hervorragenden 5.Rang beim Abu Dhabi International Triathlon unter extremsten Wind- und Hitzebedingungen gesichert.

Am 13.Rang nach dem Schwimmen und mit nur wenigen Minuten Rückstand auf die Spitze um die Ironman® Vize-Weltmeisterin Caroline Steffen gelegen, zeigte van Vlerken am Rad auf ihrer neuen und mit ENVE- Aerolaufrädern bestückten Zeitfahrmaschine MR.T von Simplon mit ihrer beeindruckenden Solofahrt wieso sie den Spitznamen „The Flying Dutchgirl“ trägt.

Auf der extrem heißen und windigen 200 Radkilometer durch die Wüste des Emirats Abu Dhabi gespickt mit drei Runden über die „Yas Marinas“ Formel 1 - Strecke schob sich Yvonne van Vlerken mit einer Radzeit von 5:21:09 (37,4km/h Schnitt) auf den 4.Rang. Auf der Laufstrecke musste lediglich einen Platz abgeben obwohl sie die

Damit sicherte sich eine von ihre angepeilte Top 5 Platzierrung und geht damit voll motiviert an die Startlinier des Ironman Melbourne in drei Wochen.

Das Rennen gewann die Australierin Melissa Hausschildt vor Caroline Steffen/SWI und Michelle Vesterby/DEN.

Bei denn Herren holte sich der Belgier Frederik van Lierde seinen zweiten Sieg beim weltweit internationalsten und prestigeträchtigsten Rennen neben Hawaii (76 Nationen waren an der Startlinie).

Results:

Name

Nation

Zeit

1

Melissa Hauschildt

AUS

7:20:29

2

Caroline Steffen

SUI

7:23:53

3

Michelle Vesterby

DEN

7:27:52

4

Heather Wurtele

CAN

7:30:52

5

Yvonne van Vlerken

NED

7:31:27

6

Diana Riesler

GER

7:36:44

7

Rachel McBride

CAN

7:38:25

8

Tenille Hoogland

CAN

7:48:50

9

Joanna Lawn

NZL

7:59:50

10

Tiina Boman

FIN

8:09:34

 

Ziel- Interview Yvonne van Vlerken auf www.tri-mag.de :

http://tri-mag.de/aktuell/langstrecke/media/video/yvonne-van-vlerken-das-erste-rennen-ist-bei-mir-nie-gut-32743

Yvonne zum Rennen:

„Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen, es war auch ein Test des neuen Radmaterial unter Rennbedingungen und ich bin davon begeistert. Mein erstes Rennen ist nie extrem gut, weil ich einfach Rennkilometer brauche, deswegen haben wir auch dieses Rennen drei Wochen vor dem Ironman® Melbourne geplant. Nun wrde ich mich kurz erholen und dann in die direkte Vorbereitung für Melbourne einsteigen.“


05. November 2012
Yvonne van Vlerken holt sich den Sieg beim Ironman Florida

Yvonne van Vlerken bezwingt mit 8:51:35 Stunden und neuem Streckenrekord die Konkurrenz und eigenen Dämonen beim Ironman Florida

Foto: © Shawn Skene

Foto: © Shawn Skene

Mit einem sensationellen Comback hat die Wahlösterreicherin Yvonne van Vlerken (Endurance Team Austria) den Ironman Florida in Panama City Beach dominiert.

Van Vlerken kam mit 8:34min. Rückstand auf die Führende Meredith Kessler/USA aus dem Wasser, während die Hawaii-Dritte Mirinda Carfrae/AUS mit 6:09 auf die Spitze in greifbarer Nähe lag, die zweifache Siegerin des IM Florida, Jessica Jacobs/USA musste 16min. Rückstand nach der ersten Disziplin mit auf die Radstrecke nehmen.

 

Eine der schnellsten Radzeiten der Ironman-Geschichte

Kessler machte bei sehr guten Bedingungen am Rad ordentlich Druck, Yvonne van Vlerken schob sich jedoch Minute um Minute an die Führende heran, überholte dabei Carfrae und setzte sich auch von Jacobs ab.

In den letzten 30 Kilometern blies dann van Vlerken zum Angriff auf die Führung und kam nur 1:15min. hinter der Führenden Meredith Kessler in die zweite Wechselzone zum Laufen. Yvonne van Vlerkens Radsplit in der Zeit von 4:40:20 Stunden markiert eine der schnellsten Damen- Zeiten in der Geschichte des Ironman Triathlon.

Nach nur 6km der Laufstrecke übernahm van Vlerken dann die Führung von Kessler und schaute danach nicht mehr um. Wie ein Schweizer Uhrwerk spulte die 34-jährige Athletin den Marathon ab, unbeeindruckt von der frühen Attacke der Hawaii- Dritten Mirinda Carfrae und dem schnellsten Lauf-Split der Damen durch Ashley Clifford.

Als eine überglückliche Yvonne van Vlerken das Zielbanner in die Höhe riss, blieb die Zeit bei 8:51:35 Stunden stehen, genau 20 Sekunden unter der ihres Ironman-Distanz Debüts bei der Challenge Roth 2007. Dieser neue Streckenrekord für den Ironman Florida markierte auch ein sensationelles Comeback nach einer schwierigen Saison und einem erheblich größeren operativen Eingriff vergangenen Juli.

Diese Sub-9 Zeit ist Yvonne van Vlerkens 4. Sub-9 Ironman-Distanz Finish. Damit bewegt sie sich in einem sehr exklusiven Kreis, nur vier Damen können auf mehr wie drei Sub-9 Finishes in der Geschichte des Langdistanz verweisen: Chrissie Wellington (9), Rebekah Keat (5), Paula Newby-Fraser und Yvonne van Vlerken (4). (http://www.tri247.com/article_5552.html , wird erst aktualisiert)

O-Ton Yvonne van Vlerken: “Der Ironman Florida hat für mich nur Positives gebracht, es war das erste Rennen seit langer Zeit in dem ich nur genossen habe, während des Schwimmens, dauernd einen Smile auf dem Gesicht hatte auf dem Rad und mit nur positiven Gedanken durch dem Marathon gelaufen bin. An diesem Ergebnis sieht man, dass Freude & Spaß zu haben die Grundlage für eine Weltklasseleistung sind. Ich freue mich, dass ich endlich das “Flying blonde Dutch girl” wieder richtig fliegen habe lassen und auch auf das Abschluss-Rennen dieser Saison, den Ironman Cozumel am 25.November!”

 

 

Results Women Top 5

 

Name

Country

Swim

Bike

Run

Finish

Div. Rank

Overall Rank

VAN VLERKEN, Yvonne

AUT

01:01:26

04:40:20

03:04:45

08:51:35

1

17

CARFRAE, Mirinda

USA

00:58:53

04:57:06

03:03:26

09:05:03

2

21

CLIFFORD, Ashley

USA

00:56:41

05:07:51

02:57:31

09:07:34

3

24

KESSLER, Meredith

USA

00:52:44

04:47:00

03:22:52

09:08:28

4

25

JONES, Stephanie

USA

01:10:15

04:51:36

03:05:29

09:13:18

5

33


30. Oktober 2012
2. Platz von Yvonne van Vlerken beim Ironman 70.3 Austin/Texas

Yvonne van Vlerken holte sich den zweiten Platz nach ihrer längeren Verletzungspause

Letzten Sonntag ging ein breites Elitefeld beim Ironman 70.3 Austin an den Start.

Yvonne van Vlerken gehörte mit Kate Bevilaqua/AUS, Amy Marsh/USA, Amanda Stevens/USA und Tenille Hoogland/CAN zu den Favoriten auf den Titel im Damenrennen.

Vergangenen Juli musste sich Yvonne van Vlerken einer nicht geplanten OP unterziehen, in der ein doch erheblich großes Lipom (Fett-Tumor) im Sitzbereich der Athletin operativ entfernt werden musste. Aus der ursprünglichen (fehldiagnostizierten) „Zyste“ und einem vorhergesagten 15-
minütigem Eingriff wurde eine 2-stündige OP mit mehreren Wochen Trainingspause, speziell die Raddisziplin war betroffen. Dies zog ein Verzicht auf den Start bei der Ironman 70.3 Europameisterschaft in Wiesbaden sowie eines weiteren Qualifiers nach sich und ließ van Vlerken damit ohne Startplatz
für die Ironman Wm auf Hawaii.

Van Vlerken, die sich seit dem Sieg beim Österreichischen Traditionsrennen, dem Transvorarlberg (www.transvorarlberg.at), ihrem Wiedereinstieg in die zweite Hälfte der Wettkampfsaison, im Kalifornischen Santa Monica sehr intensiv vorbereitet hatte, erreichte im September im Rahmen des Trainingsaufbaus bereits den guten 3.Rang beim Ironman 70.3 Cozumel.

Dementsprechend zuversichtlich ging Yvonne van Vlerken in das Rennen über die selektive Strecke im Lone-Star State. (O-Ton vor dem Rennen): „Ich brauche eine Home-Base für mein Training und das habe ich in Santa Monica gefunden, meine Vorbereitungen dort sind sehr gut verlaufen. Ich freue mich unglaublich auf das Rennen am Sonntag, fühle mich sehr fit und bereit. Nach diesem Rennen sind noch weitere zwei Rennen geplant, das Highlight wird mein vierter Start beim Ironman Cozumel sein.“

Den Sieg holte sich die Kanadierin Rachel McBride, die sich mit der schnellsten Radzeit an die Spitze setzte und die Führung bis zum Schluss nicht mehr abgab. Dritte wurde van Vlerkens Landsfrau Tenille Hoogland.

Bei den Herren trat Chris „Macca“ McCormack, hochmotiviert nach seinem Rennabbruch in Kona, gegen ein starkes Männerfeld an.
Schlussendlich hat sich aber der Amerikaner Andy Potts vor seinem Landsmann TJ Tollakson den Titel geschnappt. McCormack wurde dritter.


06. Juni 2012
Weiterer Sieg für Yvonne van Vlerken

O-motion freut sich über den Sieg von Yvonne van Vlerken beim Curacao International Triathlon!

Mit dem Frust ihres technischen Defekts beim Ironman 70.3 Austria, der ihr eine Top-Platzierung gekostet hatte, noch im Bauch, reiste Yvonne van Vlerken direkt von Wien nach Curacao.

Dort holte sie sich nach einem sehr guten Schwimmen, der zweitschnellsten Radzeit im Gesamtfeld und einem soliden Lauf den Sieg bei den Damen und musste sich im Männerrennen lediglich dem ehemaligen Olympioniken Roland Melis geschlagen geben, der die Niederlande in Sydney auf der Triathlon Kurzdistanz vertreten hatte.

Die schnellste Radzeit ging auch an keinem Unbekannten, diese holte sich der ehemalige Rabobank/Quickstep Pro-Tour Fahrer Marc de Maar.

ETU EM Challenge Kraichgau

Am 10. Juni steig im Rahmen der Challenge Kraichgau die offizielle Europameisterschaft über die Halbdistanz. Yvonne wird dort als Titelverteidigerin am Start stehen. www.challenge-kraichgau.com

 


26. Oktober 2011
Yvonne van Vlerken gewinnt den „XTERRA Maui 10k Trailrun“ und holt 3.Gesamtrang

Eine neue grandiose wie malerische WM- Strecke und die Teilnahme des wohl legendärsten Radsportlers der Geschichte, Lance Armstrong, selbst vor seiner Radprofikarriere erfolgreicher und nun zu seinen Wurzeln zurückkehrender...

Eine neue grandiose wie malerische WM- Strecke und die Teilnahme des wohl legendärsten Radsportlers der Geschichte, Lance Armstrong, selbst vor seiner Radprofikarriere erfolgreicher und nun zu seinen Wurzeln zurückkehrender Triathlet, gaben der 16. Edition der Xterra Offroad Triathlon-WM auf Maui ein ganz besonderes Flair. Van Vlerken mit Start- Zielsieg und Männerpodium. Wie schon 2009 gewann Yvonne van Vlerken den Xterra Maui 10k Trailrun, der über die originale Laufstrecke der Xterra-WM führt, dieses mal souverain als Dritte der Gesamtwertung. Die 32jährige Wahlösterreicherin meldete sich damit nach ihrem unerwarteten Ausfall bei der Ironman-WM vor zwei Wochen eindrucksvoll zurück. Van Vlerken tritt in 5 Wochen zur Titelverteidigung beim Ironman Mexiko auf Cozumel an.