__TUS Griesheim

Steckbrief

Carboo4U TuS Griesheim

Seit der Saison 2010 ist O-motion Sponsor der 1. Bundesliga Teams der Damen und Herren von Carboo4U TuS Griesheim. Inzwischen ist O-motion ständiger Begleiter beim täglichen Training, sowie in Wettkämpfen und zur Regeneration.

1. Bundesliga Team Herren

Benedict Seibt, Daniel Schmoll, Horst Reichel, Joel Vikner, Patrick Lange, Paul Schuster, Per Wangel, Peter Denteneer, Philipp Bahlke und Thomas John.

Patrick Lange ist derzeit amtierender Duathlon Meister 2011 und konnte somit seinen Titel von 2010 verteidigen.

1. Bundesliga Team Damen

Annika Seibt, Jolien Lewyllie, Kerstin Lüken, Leonie Poetsch, Lisa Sieburger, Lovisa Hjalmarsson, Martina Maul und Mascha Trietsch.

Lisa Sieburger konnte sich dieses Jahr den Titel der Deutschen Vizemeisterin in der U23 holen.

Medien

News

14. Mai 2013
Mittelfeldplatzierungen für die algemarin Triathlon Teams TuS Griesheim zum Saisonstart

Beim Auftaktrennen in Buschhütten belegten die beiden Mannschaften des algemarin Triathlon Teams TuS Griesheim die im Vorfeld erwarteten Plätze 5 bei den Frauen und 7 bei den Männern. Das Wettkampfformat mit einer Schwimmstaffel...

Pünktlich um 14:30 wurde das Frauenrennen gestartet. Kerstin Lüken ging für Griesheim als erste auf die 200m schwimmen. Von einem Rippenbruch gerade genesen, aber noch nicht 100% fit, schlug sie mit guten 2:30min an und schickte Svenja Mann auf die Strecke. Danach folgten Lisa Sieburger und Leonie Poetsch. Mit einer knappen Minute Rückstand auf das führende Team des Krefelder Kanuclubs wechselten die Frauen auf die Räder. Im Mannschaftszeitfahren auf der windanfälligen Autobahn bildeten sie zusammen mit den Teams aus Erlangen, Köln und Bonn die Verfolgergruppe. Davon geilt waren zu diesem Zeitpunkt die Krefelderinnen, das Team aus Buschhütten und die Mannschaft aus Witten.


Die Teams mussten einen Windschattenabstand von 25m waren, was es auf den 3 km langen Geraden der Wendepunktstrecke schwierig machte, zu überholen und sich abzusetzen. So rollten die Verfolger kompakt in die zweite Wechselzone, um in die Laufschuhe zu wechseln. Auf den abschließenden fünf Laufrunden kam es dann zum direkten Kampf um die Plätze 4 bis 8. Kerstin Lüken hatte ihre Arbeit auf den Rad gut gemacht und durfte auf Grund ihrer erst verheilten Verletzung auslaufen. Lisa Sieburger, Leonie Poetsch und Kerstin Mann gingen zusammen in den Laufkrimi. Taktisch klug und mit den letzten Reserven kämpften die Frauen bis auf Bonn die Konkurrentinnen nieder.

"Nur ein kleiner Fehler beim Wechsel vom Rad in die Laufschuhe hat uns Platz vier gekostet. Aber wir sind trotzdem zufrieden mit dem Geleisteten" bilanzierte Leonie Poetsch.

"Wir haben uns gegenseitig zu diesem Ergebnis gepuscht - das war eine tolle Teamleistung, wie Kerstin auf dem Rad gearbeitet hat und wir dann beimLaufen gekämpft haben. Mir hat es viel Spaß gemacht, hier dabei gewesen zu sein", so Lisa Sieburger.

Den Tagessieg feierte der Krefelder Kanu Club mit den starken internationalen Athletinnen Rachel Klamer (Niederlanden) und Irina Abysova (Rußland) vor Buschhütten und Witten.


Die Männerteams gingen um 15:30h ins Rennen. Horst Reichel war Startschwimmer für das algemarin Team. Ihm folgten Christian Weinand und Ersatzmann Tom Honig aus Schweden, der für den kranken Paul Schuster ins Team rückte. Daniel Schmoll und Maximilian Schwetz komplettierten die Mannschaft. Auf Rang vier wechselten die Griesheimer auf die Radstrecke. Es waren nur Sekundenabstände unter den Teams und so wurde die Befürchtung war: In der Verfolgung der führenden Teams aus Potsdam, Buschhütten und dem Saarland bildete sich eine große Gruppe mit 8 Teams zwischen denen sich ein nicht ganz reguläres Rennen entwickelte, dem auch die Griesheimer sich nicht entziehen konnten. Horst Reichel war unser Athlet, um die Mannschaft auf dem Rad gut zu positionieren - Das war aber nicht möglich da die Teams wie im Radrennen geballt in einer großen Traube fuhren.
Bis zum Wechsel auf die Laufstrecke änderte sich an der Konstellation nicht viel: Hinter den führenden drei Teams wechselten weitere 8 Teams zusammen auf die Laufstrecke. Hier kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch mit ständigen Positionswechseln auf der teilweise zu engen Laufrunde. Taktische Vorgaben einzuhalten war unter diesen Bedingungen unmöglich.
Um den gewünschten Platz unter den ersten 10 Team zu erkämpfen, mussten die Athleten alles geben und das enorm hohe Tempo zu Beginn des Laufsplits mitgehen.

"Ich war völlig schwarz nach dem ersten Kilometer", sagte Horst Reichl nach dem Rennen. Aber er erholte sich wieder und kämpfte zusammen mit seinen Teamkollegen um jeden Meter. Im Sprint der Mannschaften um die Plätze 5 bis 10 erkämpfte sich das algemarin Team Rang 7.

"Mit den Ergebnissen beider Mannschaften sind wir zufrieden. Die Entstehung allerding war kurios und wir hatten das Glück nicht unbedingt auf unserer Seite", zog Trainer Reichart Bilanz.


26. April 2013
Lisa Sieburger gewinnt Europa-Cup Qualifikation

Am Samstag fand am DTU-Stützpunkt in Saarbrücken die jährliche Leistungsüberprüfung für alle Athleten, die nicht dem Nationalkader angehören, statt.

Für das Algemarin Triathlon Team TuS Griesheim gingen Leonie Poetsch, Lisa Sieburger und Paul Schuster an den Start. Alle drei wollten sich natürlich von ihrer stärksten Seite zeigen. Für die deutsche Doppelmeisterin der U23 Lisa Sieburger sollte es aber auch ein Fingerzeig in Richtung Nationalmannschaft sein.
Und der ist ihr beeindruckend gelungen: Nach dem Schwimmwettkampf am Morgen über 800 Meter lag Lisa Sieburger (10:23min) 43 Sekunden hinter der führenden Carina Brechters (09:40min) und 10 Sekunden hinter ihrer Vereinskollegin Leonie Poetsch (10:13min). Mit diesen Zeitrückständen ging es dann im Jagdstart auf die 5000m Laufstrecke. Bei kühlen Temperaturen und starkem Wind konnte Lisa Sieburger mit einem von Beginn an offensiven Lauf Meter für Meter gut machen. Nach 3000m übernahm sie die Führung und baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. In 17:22min beendete sie den Laufwettkampf und das gesamte Rennen vor Anna Lena Phol aus Rheinland Pfalz.

Ein überzeugendes Rennen lieferte auch Leonie Poetsch ab. Mit 18.29min beendete sie den Wettkampf auf Platz 4. Paul Schuster konnte sich ebenfalls gut in Szene setzen. Nach dem Schwimmen lag er mit 09:33min über die 800m 26 Sekunden hinter dem Spitzenreiter Christian Otto aus Potsdam. Die  Spitzengruppe im abschließenden Lauf lag eng zusammen. Paul Schuster benötigte 3km bis er sich heran gekämpft hatte. Alleine gegen den Wind hatte das viel Kraft und Energie gekostet, so dass er am Ende mit einer Laufzeit von 15:32min einen zufriedenen 6 Gesamtrang belegte.

Mit den Leistungen ihrer Schützlinge konnten die beiden Trainer des neuen Algemarin Triathlon Teams Michael Vogt und Gerald Reichart sehr zufrieden sein.
Lisa Sieburger wird am kommenden Wochenende (28.04.2013) schon ihren ersten internationalen Einsatz in Antalya (Türkei) im Europa Cup haben. Hier geht es um wichtige Punkte für die Qualifikation zu EM im niederländischen Holten. Leonie Poetsch und Paul Schuster werden sich die nächsten beiden Wochen für ihren Einsatz in der Bundesliga vorbereiten.


11. September 2012
TuS Griesheim Damen beenden Triathlon-Bundesligasaison 2012 auf Rang drei, Herren erreichen Platz vier!

Im letzten Rennen der Saison, am Schliersee, erreichten die Damen den dritten und die Herren den sechsten Rang.

Vor dem letzten Saisonrennen am Bayerischen Schliersee waren die Ziele der Griesheimer Triathleten klar gesteckt: Beide Mannschaften wollten ihre Plätze verteidigen, denn der Abstand zu den vor ihnen liegenden Mannschaften war für eine weitere Verbesserung zu groß. Das beim schwersten Triathlon der Saison zu realisieren, ist jedoch leichter gesagt als getan. Jeder Athlet hat Respekt vor den extremen Steigungen und der schwierigen Laufstrecke und eine Vorhersage der späteren Platzierung ist nahezu unmöglich.

Die Griesheimer Damen hatten die Vorgabe, möglichst drei Athletinnen in der ersten Radgruppe zu platzieren, um dann für Lisa Sieburger die Voraussetzungen zu schaffen, beim abschließenden Lauf mit der Spitze zu kämpfen. Die Realität nach dem Schwimmen sah anders aus: Leonie Poetsch verpasste als schnellste Schwimmerin des Trios knapp die erste Radgruppe. Kerstin Lüken und Lisa Sieburger stiegen eine Minute nach Poetsch aus dem Schliersee und starteten zu zweit auf die 40 Kilometer lange Radstrecke.

Mit einem Kraftakt kämpfte sich Sieburger zur Gruppe von Poetsch. Auf dem 4 Kilometer langen, 12% steilen Anstieg zum Spitzingsattel startete sie einen weiteren Angriff und erreichte als sechste Bundesligaathletin die Laufstrecke. „Beim Laufen haben mir dann die Körner gefehlt, die ich auf dem Rad einsetzen musste – weiter nach vorne ging einfach nicht mehr“ resümierte Sieburger die das Rennen auf Platz 6 beendete. Poetsch wurde Neunte, Lüken auf Zwölfte.

Im Tagesergebnis bedeutete das Rang drei für die TuS Triathletinnen. Dieser dritte Platz sicherte ihnen auch den sehr erfreulichen dritten Tabellenplatz in der Triathlon Bundesliga.

Die Herrenmannschaft des TuS lag nach dem Schwimmen im mit 18° Grad relativ warmen Schliersee gut im Rennen: Maximilian Schwetz stieg als Dritter aus dem Wasser und nur sieben Sekunden später hatten mit Paul Schuster, Philipp Bahlke und Joel Vikner schon drei weitere Griesheimer die erste Teildisziplin beendet.

Auf dem 4 Kilometer langen Schlussanstieg hoch zum Spitzingsee zeigte sich dann, dass der Schwede Joel Vikner den besten Tag der Griesheimer Triathleten erwischt hatte: Nur 90 Sekunden trennten ihn auf Platz 12 liegend von der Spitze. Dahinter folgten Schuster, Bahlke, Schmoll und Schwetz.“Heute lief es richtig gut – es war extrem hart, aber es hat trotzdem Spaß gemacht“ freute sich der junge Schwede, der schon in der dritten Saison für 2

den TuS startet. Mit der siebtbesten Laufzeit des Tages schob sich Vikner noch auf Platz 10 der Gesamtwertung, gefolgt vom ebenfalls starken Schuster auf Platz 19, Schmoll auf Rang 37, Bahlke auf Rang 46 und Schwetz auf Rang 65.

Platz sechs in der Tageswertung sicherte den Griesheimer Herren den vierten Tabellenplatz – Ziel erreicht!

„Heute wurde wieder alles geboten: Von Krämpfen im Rennen bis zur siebtbesten Laufzeit“ fasst Cheftrainer Reichart das Rennen zusammen und fährt fort: „Insgesamt sind unsere Teams gut durchgekommen. Wir haben aber auch Federn gelassen: Im Frauenrennen war beim Schwimmen für uns die Schlagzahl einfach zu hoch. So mussten wir uns damit abfinden, dass wir nicht um den Sieg mitlaufen. Die Männer haben ihr Soll voll und ganz erfüllt“.

Zufrieden zeigten sich auch alle Beteiligten mit dem Saisonergebnis: Eine Podiumsplatzierung und ein vierter Platz sind höchst erfreuliche Endstände. Und auch in der Einzelwertung, dem Deutschland Cup, waren die TuSler erfolgeich: Lisa Sieburger errang auch hier Bronze vor Leonie Poetsch auf Platz vier.


04. September 2012
TuS Griesheim mit erfreulichen Ergebnissen beim Triathlonwettkampf in Hannover

TuS Mannschaften überzeugen beim Triathlon-Bundesligarennen in Hannover - Herren werden Vierte, Damen auf Platz drei.

Es war das Wunschergebnis, das die Triathlonmannschaften des TuS Griesheim im Bundesligarennen am Maschsee erreichten. Und es war schlussendlich wiederum die mannschaftliche Geschlossenheit, die zu den guten Ergebnissen führte - auch wenn es in beiden Mannschaften herausragende Einzelleistungen gab.

Verletzungsbedingt gingen die TuS Herren nur mit vier Startern ins Rennen und so war "finishen" die oberste Devise, um nicht den vierten Tabellenplatz zu gefährden. Paul Schuster, Philipp Bahlke, Joel Vikner und Peter Denteneer mussten sich in diesem Rennen gleich mit fünf Olympiateilnehmern messen, von denen alleine drei für den Konkurrenten TV Buschhütten an den Start gingen. Entsprechend schnell war schon die Auftaktdisziplin Schwimmen im 20,4 Grad warmen Maschsee, die von den Athleten ohne Neoprenanzug bewältigt werden musste.

Unserem schwimmstarken Belgier Peter Denteneer kam das sehr zu Gute und so stieg er nach 750 Metern auf dem überragenden dritten Platz liegend aus dem Wasser und konnte sich als einziger Griesheimer in der elfköpfigen Spitzengruppe des Radsplits etablieren.

Schuster und Vikner fuhren mit ca. 20 Sekunden Abstand in der Verfolgergruppe, Bahlke in der dritten Radgruppe zusammen mit dem Deutschen Olympiateilnehmer Maik Petzold, der als schnellster Schwimmer des Tages nach einem Defekt auf dem Rad zurückgefallen war.

Beim abschließenden Lauf über 5 Kilometer konnte sich Denteneer lange in den Top 10 halten und beendete das Rennen dann auf dem sehr guten elften Gesamtrang. Mit der zehntbesten Laufzeit aller Athleten zeigte Joel Vikner in dem Weltklassefeld sein Potential und verbesserte sich so noch auf Rang 15. Paul Schuster, der bei beiden Wechseln Pech hatte, wurde 21. und Philipp Bahlke 41.

"Es war ein super Gefühl bis 2 Kilometer vor Schluss mit den Weltklasseathleten mithalten zu können und ich bin froh, dass ich der Mannschaft nach meinem Ausfall beim Saisonstart in Darmstadt diesmal helfen konnte" strahlte Peter Denteneer nach dem Rennen.

Die Griesheimer Herren freuten sich über Tagesplatz 4 unmittelbar hinter den Olympia-Athleten aus Buschhütten (Platz 3) und festigten damit den vierten Tabellenplatz.

Nach den Top-Platzierungen von Leonie Poetsch und Lisa Sieburger starteten die Damen des TuS Griesheim mit hohen Erwartungen ins Rennen: Eine Podiumsplatzierung wurde angestrebt, um in der Tabelle den ungeliebten vierten Platz zu verlassen.

Leonie Poetsch, Kerstin Lüken und Annika Seibt entstiegen dem Maschsee hintereinander auf den Plätzen 7, 8 und 9 und fanden mit schnellen Wechseln zunächst alle den Anschluss an die erste Radgruppe. Lisa Sieburger, nur sieben Sekunden später aus dem Wasser gestiegen, fand sich dagegen zusammen mit der Nationalkaderathletin Rebecca Robisch in der Verfolgerposition wieder.

Mit einem Kraftakt schaffte Sieburger innerhalb von knapp vier Kilometern den Anschluss an die Spitzengruppe. In ihrem Windschatten hatte auch die spätere Siegerin Robisch mit aufgeschlossen.

Nach einem mäßigen Wechsel lief Sieburger dann zunächst eine Lücke zu den führenden Müller, Annaheim und Robisch zu und folgte den international erfahrenen Konkurrentinnen. Mit der hervorragenden viertbesten Laufzeit des Tages errang Sieburger dann Rang 4 der Gesamtwertung. "Es war schon ein einmaliges Gefühl, zu den Weltklasse-Athletinnen aufschließen und mit ihnen so lange mitlaufen zu können" befand Sieburger und Cheftrainer Reichart ergänzte: "Die Laufleistung von Sieburger war schlicht herausragend!"

Nur drei Plätze dahinter (Rang 7) folgte schon Poetsch, die wieder ein sehr gutes Rennen bestritt vor Lüken auf einem, im Endspurt erkämpften, neunten Platz und Seibt auf Platz 16.

Durch den dritten Tagesplatz rückten die Griesheimer Damen auch in der Tabelle auf Platz drei vor und den wollen sie beim Saisonfinale am kommenden Wochenende am Schliersee auf jeden Fall verteidigen.


31. August 2012
Vorbericht des TuS Griesheim zum nächsten Triathlon Bundesligarennen

Die Triathlon Bundesliga gastiert am 02.09.2012 am Maschsee in Hannover

In der Landeshauptstadt Niedersachsens findet am ersten Septemberwochenende das dritte Bundesligarennen 2012 statt.

Die Griesheimer Athleten haben den Bundesliga-freien August genutzt und in unterschiedlichsten Wettkämpfen ihre Form bestätigt: Während Paul Schuster einen guten dritten Platz in der renommierten und harten Triathlonserie Rhein-Neckar-Cup belegte, errangen die Damen Top-Platzierungen bei der Deutschen Meisterschaft auf der Sprintdistanz:
Lisa Sieburger gewann die U23 Wertung und darf sich damit 2012 Deutsche Meisterin auf der Sprint- und auf der Olympischen Distanz nennen. Leonie Poetsch zeigte sich ebenfalls in blendender Verfassung und wurde im gleichen Rennen Dritte im Elitefeld.

Zusammen mit Kerstin Lüken und Annika Seibt bilden diese vier Damen das Team für das anstehende Bundesligarennen, das ebenfalls auf der Sprintdistanz ausgetragen wird (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen). Im letzten Jahr konnten die Griesheimer Damen in fast identischer Besetzung das Rennen am Maschsee gewinnen und auch für das kommende Wochenende haben sie einen Podiumsplatz im Visier. „Wir haben alles beisammen was es braucht, um mit einem guten Ergebnis unseren Tabellenplatz zu verbessern“ zeigt sich auch Cheftrainer Reichart zuversichtlich, dass der aktuelle Tabellenplatz 4 noch nicht die Endplatzierung darstellt.


Die Männermannschaft des TuS - aktuell ebenfalls auf Platz 4 der Tabelle – geht mit einer anderen Ausrichtung ins Rennen: „Es gilt, diesen Platz mit einer soliden Leistung abzusichern“ so Reichart. Paul Schuster, Philipp Bahlke, Maximilian Schwetz, Joel Vikner und Peter Denteneer bilden am Wochenende das Griesheimer Team. Sie müssen sich gegen so prominente Gegner wie die Olympiateilnehmer Steffen Justus und Maik Petzold (beide Buschhütten) durchsetzen und freuen sich auf den direkten Vergleich mit den Weltklasse-Athleten.


05. September 2011
Super Ergebnis für die Damen und Herren vom TuS Griesheim

Es ist der Schlusspunkt der erfolgreichsten Saion des TuS Griesheim in der Triathlon Bundesliga: Die Damenmannschaft verpasst mit nur einem Punkt denkbar knapp die Deutsche Mannschaftmeisterschaft und wird hinter dem TV Erlangen...

Die Ausgangslage vor dem letzten Saisonrennen in Hannover war nach einem verpatzten Auftritt in Grimma eine Woche zuvor alles andere als komfortabel: Die Herren belegten Platz drei der Tabelle hinter den uneinholbaren Triathleten aus Buschhütten und dem ALZ Sigmaringen, stark bedrängt von den Potsdamern auf Platz 4. Die Damen - vor Grimma noch Punktgeleich mit den Tabellenführern aus Erlangen - lagen auf Tabellenplatz vier, punktgleich mit Sigmaringen und Witten auf den Plätzen zwei und drei.


Dementsprechend hies die Devise bei den Herren auch "volle Attacke" doch das Schwimmen verlief nicht erwartungsgemäß: Paul Schuster auf Platz 23 stieg nach 750 Metern als erster Griesheimer aus dem Maschsee, gefolgt von dem erst 17 jährigen Benedikt Seibt (24.), Joel Vikner (25.), Patrick Lange (32.) und Horst Reichel (41.), der nach einem Tritt ins Gesicht an der ersten Boje aus dem Rhythmus kam. Joel Vikner und Patrick Lange arbeiteten hart auf dem Rad und führten auch Paul Schuster und Benedikt Seibt an die zweite Radgruppe heran. Vorn waren 9 Athleten enteilt, von denen drei zum direkten Konkurrenten aus Potsdam gehörten. Nach 21 km auf dem Rad wechselten so vier Griesheimer in mit der zweiten Gruppe zum Lauf. Über 5 Kilometer bewies Lange mit der drittschnellsten Laufzeit dann seine aktuelle Form, erreichte damit den hervorragenden vierten Platz in der Gesamtwertung und gewann sensationell den Deutschland Cup. Paul Schuster - wieder in guter Form - beendete das Rennen auf Rang 13, der Debutant Benedikt Seibt zeigte sein Potential mit Rang 22 auf, gefolgt von Joel Vikner (32) und Horst Reichel (35). Die Gesamtplatzziffer 71 bedeutete dann den vierten Platz für die Wertung des Rennens in Hannover und die Verteidigung des dritten Tabellenplatzes hinter Buschhütten und Potsdam.


Die Damenmannschaft des Carboo4U Teams, in dieser Saison von Verletzungen gebeutelt, konnte sich über die Rückkehr von Lisa Sieburgen nach sechswöchiger Pause freuen. Für die Motivation des Teams war dies von entscheidender Bedeutung, doch nach dem Schwimmen sah es noch nicht nach einem Podiumsplatz aus: Jolien Lewyllie als fünftschnellste Schwimmerin wechselte als erste des Teams auf das Rad, gefolgt von Leonie Poetsch (11.), Kerstin Lüken (16.) und Lisa Sieburger (20.).
Poetsch und Lewyllie fanden sich somit von Beginn an in einer 11 Athletinnen starken Führungsgruppe wieder, gefolgt von weiteren 8 Athletinnen in Gruppe 2, darunter auch Sieburger und Lüken. Nach ca. 14 Kilometern schaffte die zweiter Gruppe den Anschluss an die Spitze, so dass wiedrum eine reine Laufentscheidung anstand. Eine geschickte Positionierung vor dem Wechsel zum Lauf half Poetsch, als vierte auf die Laufstrecke zu gehen und diesen vierten Platz gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab uns legte damit den Grundstein für den Tagessieg der Damenmannschaft in Hannover. Kerstin Lüken beendete das Rennen auf Platz 6, gefolgt von Lisa Sieburger, die nach einer Energieleistung noch auf den letzten Metern den siebten Platz erkämpfte. Jolien Lewyllie folgte auf Rang 16.


Spannend war das Rennen auch insofern, als die Damen aus Erlangen in Hannover einen ähnlich schlechten Tag erwischten, wie die Griesheimer in Grimma, so dass es sogar für den TuS fast noch zur Mannschaftsmeisterschaft gerreicht hätte. Die Saisonziele wurden aber auch so von beiden Mannschaften bei weitem übertroffen und Chefcoach Gerald Reichart zieht zufrieden Bilanz: "Die Teams haben sich fantastisch präsentiert! Das alles ist aber nur mit einem starken Team im Hintergrund möglich. Hier gilt meinem Assitentstrainer und Taktikberater Michael Vogt und unserem Teammanager Stephan Keufen ganz besonderen Dank!"


14. Juli 2011
Carboo4U TuS Damen gewinnen Bundesligarennen am Schliersee

Ein sensationelles Ergebnis erzielten die Triathlon Teams Carboo4U TuS Griesheim am bayerischen Schliersee: Auf der extrem schweren Strecke über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen errang die Damenmannschaft einen...

Ein sensationelles Ergebnis erzielten die Triathlon Teams Carboo4U TuS Griesheim am bayerischen Schliersee: Auf der extrem schweren Strecke über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen errang die Damenmannschaft einen Sieg im zweiten Bundesligarennen der Saison vor dem ALZ Sigmaringen und TV Erlangen. Die Herren erkämpften einen hervorragenden Dritten Platz hinter dem EJOT Team aus Buschütten und dem ALZ Sigmaringen.

Bei nur 13 Grad Luft- und 17,5 Grad Wassertemperatur startete das Damenfeld um 11.15 Uhr zum berüchtigten Alpenklassiker, vor dem insbesondere die jungen Griesheimer Starterinnen Lisa Sieburger (19) und Jolien Lewyllie (21) gehörigen Respekt hatten. Das Carboo4U Team zeigte eine sehr gute Schwimmleistung: Lewyllie entstieg dem Schliersee als Vierte, gefolgt von Kerstin Lüken auf Platz 6, Leonie Poetsch auf Platz 8 und Lisa Sieburger auf Position 9.

Insbesondere die Radstrecke, in der auf 40 km über 1000 Höhenmeter überwunden werden müssen, fordert den Athleten alles ab. Nach 5 km fanden sich alle Griesheimerinnen in einer 10er Verfolgergruppe 2 Minuten hinter dem Führungsduo Radka Vodickova und Carina Brechters. Der abschließende 4 km lange Anstieg auf den Spitzingsattel sprengte dann die Radgruppen: Vodickova setzte sich von Brechters ab und aus der 10er Gruppe erreichte Natascha Schmitt als erste den Gipfel. Dahinter folgte die erneut überraschend starke Carboo4U Athletin Sieburger als Vierte. Die Reihenfolge der weiteren Griesheimer Athletinnen lauteten Lüken, Lewyllie und Poetsch.

Auf der anspruchsvollen Laufstrecke rund um den Spitzingsee hielt Sieburger ihre Platzierung und beendete als Vierte im Gesamteinlauf und Dritte in der Bundesligawertung ihr zweites Bundesligarennen. Die mannschaftliche Geschlossenheit des Carboo4U Teams mit Poetsch auf Rang 8, Lüken 9. und Lewyllie 10. führte dann zum überraschenden Sieg des Griesheimer Teams, das durch diesen Erfolg punktgleich mit dem führenden TV Erlangen auf Platz 2 der Tabelle steht.

Das Rennen der Herren startete 15 Minuten nach dem der Damen. Die Griesheimer Athleten kamen in der Reihenfolge Joel Vickner, Phlipp Bahlke, Patrick Lange, Paul Schuster und Thomas John aus dem Wasser. Vickner, Bahlke, Lange und Schuster fuhren in der 20 Mann starken Führungsgruppe, gefolgt von einer wiederum 20 Mann starken Verfolgergruppe mit John, Timo Bracht und Faris al Sultan.

Auf dem Rad setzte der Deutsche Duathlon Meister Patrick Lange die vorgesehen Taktik dann perfekt um: durch einen Antritt an einem steilen Anstieg sprengte er die Gruppe, in der sich ab diesem Zeitpunkt nur noch 7 Athleten befangen. Auf dem Schlussanstieg demonstrierte Lange dann erneut seine Bergqualitäten und distanzierte alle weiteren Athleten. Mit 20 Sekunden Vorsprung vor dem Briten William Clarke und dem Franzosen Lorent Vidal ging Lange in den abschließenden Lauf. Dort konnte er das Tempo der Weltseries-Athleten nicht ganz mitgehen, zeigte aber mit der drittschnellsten Laufzeit seine Klasse und lief auf dem herausragenden dritten Platz im Ziel ein. Die Mannschaftskameraden folgten auf den Plätzen 18: Vickner, 21 Bahlke, 31 Schuster und 36 John. Insbesondere Schuster konnte mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden sein, wobei er an den zwei vorangegangengen Wochenenden internationale Einsätze bestreiten musste und daher nicht ausgeruht am Schliersee antrat.